Die Wahl des richtigen Bondingprodukts: Was Sie wissen müssen

Die Wahl eines geeigneten Adhäsivs gilt als eine der wichtigsten und weitreichendsten Produktentscheidungen für Behandler. Sie wirkt sich sowohl auf die Qualität und Langlebigkeit der Restaurationen, als auch auf die Behandlungszeit und den monetären Invest des Behandlers aus. Schließlich muss sichergestellt werden, dass das Adhäsiv auf allen Trägermaterialien funktioniert. Außerdem wird die Zufriedenheit und das Wohlbefinden des Patienten beeinflusst, abhängig davon ob das Bonding bzw. die Behandlung selbst zu Sensibilitäten führen kann. Bei der Wahl des richtigen Bondings für die Praxis sollten Zahnärzte deshalb besonders auf die folgenden Aspekte achten:

 

Zusammensetzung

Peak%20Bond%20Strength%20Data.jpg

Die Qualität eines Bondings wird maßgeblich von der chemischen Zusammensetzung bestimmt. Die meisten am Dentalmarkt erhältlichen Bondings enthalten ein Monomer names MDP (10-Methacryloyloxydecyldihydrogenphosphat), welches 1981 vom japanischen Dentalhersteller Kuraray Co. entwickelt wurde. Als Ultradent Products mit der Entwicklung des Adhäsivs PeakTM Universal Bond begann, steckte das Forschungs- und Entwicklungsteam des Unternehmens viel Zeit und Mühe in die Erarbeitung eines eigenen maßgeschneiderten Monomers. Es fungiert als Schlüsselkomponente der Formulierung. Das maßgeschneiderte Phosphatmonomer ermöglicht die Herstellung langlebiger Restaurationen mit signifikant höheren Haftwerten im Vergleich zu Mitbewerbsprodukten. In Kombination mit anderen Monomeren kann dieses einzigartige, ausschließlich in Peak Universal Bond enthaltene Monomer, Tubuli besser reduzieren, eindringen und jeden mikroskopisch kleinen geätzten Bereich erreichen. In einer Studie der Dalhousie University in Halifax (Nova Scotia, Kanada) wurde die Scherhaftfestigkeit von fünf Bonding-Systemen verglichen. Die Ergebnisse zeigten bei Peak Universal Adhäsivsystem die höchste Haftfestigkeit an Dentin und Schmelz.1 Eine ähnliche, vom Clinician’s Report durchgeführte Studie erzielte vergleichbare Ergebnisse.2 Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung schafft Peak Universal Bond einen konsistent stärkeren Verbund.

 

Viskosität

Die verschiedenen Viskositäten eines Bondings bringen große Unterschiede bei der Behandlung mit sich. Ist das Bonding zu dünnflüssig, ist es unter Umständen schwer kontrollierbar, da es sich über den ganzen Zahn verteilt. Ist es zu zähflüssig, lässt es sich meist nur schwer ausdünnen und kann so die mikroskopisch kleinen Bereiche des Zahns nicht erreichen, an denen es einen zuverlässigen Verbund schaffen sollte. Mit einem Füllergehalt von 7,5 % wurde die Viskosität von Peak Universal Bond auf eine minimale Filmdicke (zwei Mikrometer) abgestimmt. Peak Universal Bond bleibt einerseits dort, wo es aufgetragen wurde. Andererseits kann es leicht verblasen und tief in die Tubuli eingebracht werden. Dabei härtet es schneller und leichter aus als Mitbewerbsprodukte; selbst an Stellen, die mit der Polymerisationslampe schwer zugänglich sind. Mit dem Peak Universal Bond Adhäsivsystem erhalten Anwender langlebige und zuverlässige Restaurationen. Dabei sollte unbedingt die von Ultradent Products empfohlenen Technik angewandt werden.

 

Universelle Applikation

PeakSubstrates

Peak Universal Bond kann in Kombination mit allen Trägermaterialien verwendet werden. Warum sollten Anwender mehrere Bondings vorrätig haben, wenn eines vollkommen ausreicht? Peak Universal Adhäsivsystem beinhaltet ein universelles Bonding, das sowohl mit der Self-Etch- als auch mit der Total-Etch-Technik kompatibel ist. Die universelle Formulierung ist effektiv und wirksam auf allen Bonding-Trägermaterialien – darunter Dentin, Schmelz, Keramik, Metall, Komposit und Zirkoniumdioxid – und sorgt für eine überlegene Haftfestigkeit. Damit ist es die ideale Wahl für alle Bondingverfahren. Da die Notwendigkeit für weitere Produkte entfällt, können Behandler signifikant Zeit und Geld sparen.

 

 

Geringere postoperative Sensibilitäten

PeakEtchDetailRasterelektronenmikroskopische Aufnahme mikroskopisch kleiner Stellen, die Peak Universal Bond erreichen kann.

Durch Bonding verursachte Sensibilitäten dürfen bei der Wahl eines Adhäsivsystems keinesfalls vernachlässigt werden. Meistens entstehen Sensibilitäten durch mikroskopisch kleine Hohlräume im Zahn, in die das Adhäsiv nicht eindringen kann. Spricht oder kaut der Patient, führt die hydraulische Bewegung in den Tubuli zu Sensibilitäten. Dank der hydrophilen Lösungsmittel in Peak Universal Bond, werden postoperative Empfindlichkeiten praktisch eliminiert. Laut Neil Jessop, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung bei Ultradent Products, ist dies darauf zurückzuführen, dass es „einfach eindringt und die kleinsten Stellen im Zahn erreicht, während es nach dem Verblasen und Aushärten hydrophob wird. Das trägt zu einem langfristigen Verbund bei, welcher das Problem der Sensibilitäten sehr gut löst, die durch zahlreiche andere Bondings am Markt hervorgerufen werden. Eine langfristige, zuverlässige Lösung mit hohen Haftwerten und minimalen Empfindlichkeiten.“

 

Bewährt und geprüft

UltraTester

Mit Ultratester von Ultradent Products, dem ISO-Goldstandard, wird die Scherhaftfestigkeit mit einer gekerbten Kante geprüft.

Ultradent Products investierte viele Jahre in die Forschung, Entwicklung und Überprüfung der von Peak Universal Bond erzielten Haftwerte. Peak Universal Bond weist nicht nur deutlich stärkere Haftwerte als Mitbewerbsprodukte auf. Vielmehr hat Ultradent Products sein Prüfverfahren über mehrere Jahre entwickelt, verbessert und weitergegeben. Dies führte zu einer reproduzierbaren Technik, die heute von Forschungszentren weltweit verwendet wird.

notchededgetechnique

Vergleich zur Prüfung der Scherhaftfestigkeit: Gerader Kontakt versus gekerbter Kreuzkopf beim Ultratester.

Nach einer eingehenden Studie mit mehr als zwanzig unabhängigen Organisationen, übernahm die International Organization for Standardization (ISO) das von Ultradent Products entwickelte Prüfverfahren für die Scherhaftfestigkeit als Goldstandard. Seitdem verkauft Ultradent Products sein Prüfgerät für die Scherhaftfestigkeit mit einer gekerbten Kante an zahlreiche führende Dentalunternehmen und Mitbewerber, welche diesen Standard direkt übernehmen.

 

Hier erfahren Sie mehr über das Peak Universal Bond Adhäsivsystem.

 

  1. Price RB, McLeod M, Felix CM. Bond strengths of self-etching bonding systems to dentin and enamel. J Dent Res. 87(Spec Iss A):0825, 2008 (www.dentalresearch.org).
  1. Clinician’s Report, Volume 5, Issue 8, August 2012

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s